Mitgliederversammlung 2011

Förderverein überweist insgesamt 20.000 € für die Restauration der Lambertiorgel!

In seiner Satzung weist der „Förderverein Kirchenmusik St. Lambertus Stromberg e.V“ darauf hin, bei der Finanzierung zur Restauration der Lamberti-Orgel zu helfen. So konnte Wilfried Thorwesten bei der Generalversammlung des Fördervereins am vergangenen Montag mit interessanten Informationen aufwarten. Franz-Josef Grebenstein eröffnete in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Fördervereins die Generalversammlung. Schatzmeister Bernhard Meyering konnte über eine erfolgreiche Bilanz seit der Gründung des Vereins vor 18 Monaten berichten. Dank vieler Spenden von großzügigen Freunden der Kirchenmusik, Überweisungen von Banken und Sparkassen und einem überaus erfolgreichen „Tag für die Orgel“, der nach Abzug aller Kosten gut 6000 € für die Renovierung der Orgel einbrachte, konnte der Förderverein seine zweckgebundene Zuweisung an die Gemeinde auf 20 000 € aufstocken, ein wahrlich stolzer Betrag.

Kirchenmusiker Wilfried Thorwesten bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Martina Heimann für ihre Arbeit bei der Gestaltung und ständigen Aktualisierung der Kirchenmusik-Homepage. Ein weiterer Blumenstrauß ging an Heike David, ein kleiner Dank für ihren organisatorischen Einsatz sowohl im Förderverein als auch in der Chorarbeit und im Liturgie-Ausschuss der Gemeinde.

Am 26. Juli werden Vertreter des Fördervereins und des Kirchenvorstandes zur Orgelbauwerkstatt nach Ottbergen fahren, um gemeinsam die letzte große Prospektpfeife zu rollen und ihre Fertigung zu erleben. Inzwischen sind die Orgelteile in der Montagehalle der Firma Sauer zusammengebaut und vermitteln dem Betrachter einen ersten Eindruck, wie das Instrument (noch ohne farbliche Fassung) aussehen wird.

In seinem Rechenschaftsbericht zur Situation der Kirchenmusik in der Stromberger Gemeinde konnte der Kirchenmusiker für das 1. Halbjahr auf eine intensive Chor-Präsenz in Gottesdiensten, Evensongs und Konzerten verweisen. Die vier Chorgemeinschaften der Lambertusgemeinde gestalteten 29mal verschiedene Liturgiefeiern und machten damit deutlich, dass auch in einer kleinen Gemeinde eine sehr lebendige Kirchenmusik funktionieren kann.

Um weitere finanzielle Hilfen für die Orgelrestauration und die Aufgaben der Kirchenmusik zu ermöglichen, stellte Wilfried Thorwesten einen Live-Mitschnitt vom Evensong des Kammerchores vor, der am 10. Juli in der Kreuzkirche aufgenommen wurde. Gegen eine Spende für die Kirchenmusik kann diese CD bei Martina Heimann oder Wilfried Thorwesten erworben werden.

Für das Jahr 2013 plant der Stromberger Kirchenmusiker mit der Lambertus-Kantorei und weiteren interessierten Sängerinnen und Sängern das Projekt „Emmaus“, ein modernes Oratorium für Solisten, Chor, Band und Orchester von Thomas Gabriel. Im Oktober soll eine erste Probe stattfinden, in der Wilfried Thorwesten diese zeitgemäße und musikalisch hoch interessante Oratorien-Vertonung vorstellen wird. Kurzfristig ist eine Fahrradtour unter dem Motto „con pedale“ in Vorbereitung: die Orgeln in den Pfarrkirchen der Seelsorge-Einheit Oelde sollen „erfahren“ werden. Der genaue Termin – gegen Ende August - muss noch mit den Kirchenmusikern der Seelsorge-Einheit abgesprochen werden. Weiterhin geplant ist im September ein Trödelmarkt – wahrscheinlich im Rahmen des Lamberti-Festes an der Stromberger Pfarrkirche.

Mit einer Bild-Dokumentation des Orgeltages und den Arbeiten an der Lambertiorgel ließ Martina Heimann die Aktivitäten des Fördervereins „Revue“ passieren. So gestaltete sich das erste Jahr als „eV“ als denkwürdiger Start in die Unterstützung einer lebendigen Kirchenmusik-Szene, in die sich die beiden Vorsitzenden Franz-Josef Grebenstein und Paul Seidl noch mehr engagierte Förderer wünschen.

zurück

..........